Reisemedizinische Informationen

Was ist zu tun, wenn's allein nicht mehr weiter geht...

Was kommt so rein...

Bewegung, die gut tut...

Wie gut, dass uns in Harburg so viele gut Möglichkeiten offenstehen, uns mit Freude an der frischen Luft zu bewegen. In Sportvereinen fällt es leicht, Gleichgesinnte zu finden, die die oft bestehenden Starthürden überwinden helfen.

Die ganze Vielfalt des Paddelsports bietet der Wassersportverein Süderelbe.

Vielen hilft ein Mannschaftssport, raus aus dem Sofa und rein ins Vergnügen zu kommen. In unserem Stadtteil haben wir ein perfektes Angebot für alle Altersgruppen:  Freie Sportvereinigung Harburg – Rönneburg

Mit Hilfe von Videoanleitungen finden viele Eingang zu Bewegung.  Als anregendes Beispiel ist Mady Morrison zu empfehlen.

Hilfreiche Erläuterungen zu nichtoperativer Arthrosebehandlung/Selbstbehandlung.

Rehasport-Angebote können mit einem von uns ausgestelltenRehasport-Rezept wahrgenommen werden. Die Hamburger Angebote gibt es: hier.

Wer sagt eigentlich, was zu tun ist?

Das Bundesministerium für Gesundheit und die jeweiligen Gesundheitsminister der Bundesländer, erlassen alle Gesetze, die für die stationäre und ambulante medizinische Versorgung zuständige Organisationen, Firmen, alle ÄrztInnen, und man spürt’s in den Zeiten der Seuchenbekämpfungen sehr deutlich, für alle Bürger gelten. Die Umorganisation der Hamburger Behörden hat die Gesundheitsbehörde in die Sozialbehörde integriert. Diese heißt jetzt „Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration“.

Die Berufsordnung der Ärztekammer schreibt vor, wie sich Ärzte(Innen) verhalten sollen. 

Alles, was ein kassenärztlicher Hausarzt tun soll, reguliert der ‚Gemeinsame Bundesausschuss‘ mit seinen Richtlinien

Die ‚Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft‘ ist maßgeblich für die Medikamentenversorgung mit seinen Richtlinien, Leitlinien, seinen Untersuchungen zur Arzneimittelsicherheit und seinen Informationen für die Ärzteschaft.

Die ‚Kassenärztliche Bundesvereinigung‚ ist als Körperschaft öffentlichen Rechts Dachorganisation aller Kassenärzte Deutschlands und reguliert zentral die Organisation der ambulanten medizinischen Versorgung, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird. Auf Länderebene gibt es jeweils eine ‚Kassenärztliche Vereinigung‘, die einerseits Mitglieder der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sind, andererseits jedoch der Vertragspartner aller KassenärztInnen und PsychotherapeutInnen ist.

Familie und Integration“